Unternehmen

Über uns

Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen, das in zweiter Generation von den beiden Brüdern Pius und Georg Netzhammer geführt wird. Seit Dezember 2019 bringt Johannes Netzhammer die Geschäftsleitung durch seinen Einstieg in die nächste Generation.

Stark in der Region verankert und überzeugt vom Erfolg des regionalen Kreislaufs, betrachten wir unsere Kunden als unsere Partner. Diese Partnerschaft zu unseren Kunden ist uns sehr wichtig und prägt zudem unser Handeln.

Bei Fragen stehen wir als Unternehmensleitung Ihnen als Kunde außerdem auch jederzeit für Fragen, Anregungen oder auch Kritik zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach! Wir freuen uns auf Sie.

„Im Mittelpunkt unseres Handeln und Tuns steht der Mensch – als Kunde – als Partner”

Dies leben wir, als familiengeführtes mittelständisches Unternehmen, unseren Mitarbeitern täglich vor. Und dies sollen Sie als C+C Netzhammer Kunde beim Kontakt mit unserer Firma auch spüren!

Die persönlichen Kundenkontakte werden auch künftig Garantie einer positiven Entwicklung sein. Dazu kommt noch eine auf unsere Kunden aus Gastronomie und Großverbraucher ausgerichtete Markt- und Sortimentsstrategie. Außerdem legen wir auch großen Wert auf unsere guten Kontakte zu unseren Lieferanten. Aus kleinsten Anfängen heraus, nämlich dem Ursprungsgeschäft einer 1921 gegründeten Weinkellerei, hat sich die Großhandelsgesellschaft Netzhammer in den letzten 50 Jahren so permanent zu einem erfolgreichen und leistungsfähigen Handelsunternehmen entwickelt.

Innovatives Denken und vor allem Kundennähe

Der ständige Austausch zwischen Ihnen als Kunde und uns als Großhändler prägen unser Unternehmen entscheidend. Wie in der Gestaltung unseres Sortiments oder der Berücksichtigung individueller Wünsche und aktueller Trends. Heute beschäftigen wir rund 200 Mitarbeiter. Dabei verstehen wir uns nicht nur als Warenbeschaffer unserer Kunden, sondern bieten Service und Dienstleistungen gemäß unserer Devise „immer eine Idee voraus“. Deshalb steht Ihnen auch stets ein Mitglied der Geschäftsleitung für Wünsche, Anregungen oder auch wenn Ihnen etwas mal nicht gefallen hat, unter der Telefonnummer 07731 9988 0 oder der Faxnummer  07731 9988 19 zur Verfügung.

Firmenhistorie

Parallel mit dem Erwerb des Anwesens Bahnhofstrasse 22 in Singen, in dem sich bereits ehemals ein Großhandelsmarkt befand, gründen Georg und Pia Netzhammer (geb. Baumann) und Luise Baumann im Oktober 1970 die Netzhammer Grosshandels GmbH. Diese fungiert als zweites Standbein neben dem seit 1921 und noch heute betriebenen Weinhandelsunternehmen Baumann in der Singener Freiheitstraße. Es bleibt jedoch nicht nur bei einem Standort. Gleich drei Jahre später 1973 wird die Gunst der Stunde genutzt, einen Großmarkt in Konstanz übernehmen zu können. Ebenso wird im Folgejahr 1974 erneut die Möglichkeit war genommen, einen weiteren C+C Großmarkt in Waldshut-Tiengen zu übernehmen. Zudem tritt mit Emil Netzhammer 1974 die zweite Generation ins Unternehmen ein und treibt die gute Entwicklung der Anfangsjahre weiter voran.

Durch das starke Wachstum in den Anfangsjahren werden die angemieteten Standorte der ersten Stunde bald viel zu klein. Denn nicht nur der Umsatz wächst, sondern auch die Sortimentsvielfalt. 1982 wird mit einem Neubau und Umzug auf das benachbarte Grundstück in Waldshut-Tiengen die Verkaufsfläche verdoppelt. Gleiches folgt in Konstanz 1984 mit einem Neubau und Umzug in die Macairestraße. Als letzter Standort folgt Singen 1985 und der C&C zieht in die heutige Zentrale in der Güterstraße um. Auch die Geschäftsführung wird mit dem Eintritt von Emils Bruder Pius Netzhammer weiter verstärkt. Neben dem starken Wachstum des Großhandelsgeschäfts findet Georg Netzhammer auch Zeit für seine Wein-Leidenschaft. So ergreift er 1986 die Möglichkeit 20 Hektar Land mit jungen Reben in Hohentengen am Hochrhein zu erwerben. Heute bekannt als das südlichste Weingut Deutschlands – das Weingut Engelhof!

Mit Georg Netzhammer Junior übernimmt auch der dritte Bruder Verantwortung im Unternehmen. Außerdem treibt er als Diplom Önologe gemeinsam mit seiner Frau Andrea das familieneigene Weingut Engelhof maßgeblich voran. Auch Ricarda Netzhammer, Frau von Pius Netzhammer, übernimmt Verantwortung im Familienunternehmen. Nach verschiedenen Stationen im Großhandel führt sie das Ursprungshaus, die Weinhandlung Baumann. Mit einem erneuten Umzug in die Max-Stromeyer-Straße in Konstanz wird 1994 die bisherige Verkaufsfläche verdoppelt und durch ein Frischezentrum ergänzt. 1995 wird mit vielen Aktionen für die Kunden und einer großen Messe in der Singener Scheffelhalle das 25-jährige Jubiläum gefeiert.

Die Firma Okle bringt als weiterer Gesellschafter ihren bisherigen C+C Großmarkt in Singen ein. Es kommt zur Umfirmierung in Netzhammer Okle Grosshandels GmbH. Um brancheninternen, überregionalen Austausch zu fördern und Kunden auch weiterhin die besten Preise bieten zu können, tritt das Unternehmen dann der Intergast bei. 2006 verkauft Okle seine Anteile an die Familie Netzhammer – damit ist Netzhammer wieder ein reines Familienunternehmen.

Pünktlich zum Jahreswechsel 2009/2010 wird der Umbau und die Erweiterung der Singener Zentrale in Betrieb kommen. Mit verdoppelter Frischefläche und dank Wärmerückgewinnung aus den Kälteanlagen, können wir fast auf eine normale Heizung verzichten. Damit sind wir Vorreiter in Sachen Klimaschutz. In Waldshut erfolgt in 2014 der Umzug in den Lonzaring und damit eine Verdopplung der Verkaufsfläche. Dank modernster Kälte- und Heiztechnik ist der Markt unabhängig von Gas und Öl. Mithilfe der eigenen Solaranlage auf dem Dach wird nun 70% der benötigten Energie selbst produziert. Im Jahr darauf folgt die große Erweiterung in Konstanz um über 1500m² und ebenfalls der Aktualisierung der Technik auf den neuesten Stand. So sinkt trotz Verdoppelung der Kühlflächen der Energiebedarf.

Mit dem Einstieg von Johannes Netzhammer tritt Ende 2019 die dritte Generation dem Unternehmen bei. Mit über 15 LKWs an drei Standorten und Kunden von Weil am Rhein bis nach Bregenz, vom Rheinufer über den Schwarzwald bis hin zur schwäbischen Alp, ist Netzhammer auch im 50. Jahr ein regional verwurzelter Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Großverbraucher.

Nachhaltigkeit

Unser Handeln ist geprägt von Achtung und Wertschätzung gegenüber Mensch und Umwelt. Aus diesem Grund haben wir in den letzten Jahre alle unsere Märkte konsequent renoviert und auf den jeweils neuesten Stand der Technik gebracht.

  • Solaranlagen mit insgesamt ca. 1250 kWp Nennleistung auf unseren Märkten liefern jährlich 1.250.000 kWh Solarstrom
  • Kälte-Wärme-Verbundanlagen sorgen für eine effiziente Nutzung der Abwärme als Heizung in allen drei Märkten
  • Waldshuter Markt dank zusätzlicher Geothermie komplett frei von fossilen Rohstoffen
  • Nutzung von Kohlendioxid als natürliches Kältemittel zur Entlastung der Ozonschicht
  • Heizen durch eine Beton-Kern-Aktivierung in Verbindung mit Wärmepumpen in Waldshut und im Singener Anbau
  • Abgabe überschüssiger Lebensmittel an die Tafeln vor Ort zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung
  • Eigennutzung von ca. 70% des selbst produzierten Stroms

Alle aufgeführten Maßnahmen führen so zu einer jährlichen Einsparung von CO² und sind somit unser aktiver Beitrag zum Klimaschutz und einer lebenswerten Umwelt.

Waldshut

Der Stromverbrauch der installierten Kälteanlage lässt sich gegenüber einer konventionellen Kälteanlage um ca. 140 870 kWh pro Jahr reduzieren.

Unternehmen Solaranlage in Singen
Wärmepumpen Unternehmen Netzhammer
Kälteanlage Netzhammer